menu

Kärwascramble 2018 und Feier zum 10-jährigen Vereinsjubiläum

Nach einer wieder erfolgreichen Saison wird das Jahr mit dem beliebten Kärwa-Scramble abgeschlossen. Mit einem neuen Rekord an Teilnehmern (22 Teams) stellten wir uns dieses Jahr wieder der Herausforderung. Besonders hervorzuheben ist die Teilnahme von vier Freizeitspielern.

Bei sonnigem und warmen Wetter und einem immer noch von der Trockenheit in Mitleidenschaft gezogenem Platz kämpften sich alle in einem guten Miteinander durch das Turnier. Am Ende konnten sich Dino Fernandez und Elmar Christgen mit 63 Schlägen den ersten Platz sichern. Elisabeth Reuter und Ernst Weiß landeten mit 65 Schlägen auf Platz 2. Platz 3 war mit 66 Schlägen stark gefragt. Hier gab es gleich vier Teams, die im Stechen antreten mussten. Am Ende konnten sich Hermine Schlotter und Erich Wunderle nervenstark erst auf der dritten Bahn bei Nearest-to-the-Pin gegen ihre Konkurrenten, Georg Maier mit Herbert Weber, Jürgen Wojtek mit Werner Pohl und Peter Kattendick mit Manfred Dinnebier, durchsetzen.

Im Anschluss an das Turnier feierten wir nun unser 10-jähriges Jubiläum. Bei Spanferkel und Bier sowie diversen anderen Leckereien, die die Vereinsmitglieder vorbereitet hatten, genossen wir den Jahresabschluss und unser Jubiläum.

 

 

Der spannende letzte Spieltag der Südliga 2018

Nach dem vorletzten Spieltag führte Horbach in der 1. Liga mit nur sechs Schlägen Vorsprung vor Allgäu-Bodensee und in der 2. Liga fehlten uns 15 Schläge auf Allgäu-Bodensee. Das verhieß einen spannenden letzten Spieltag in Paulushofen.

Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse in der Mannschaft der 1. Liga von Horbach konnten wir am Ende den Vorsprung sogar noch auf 8 Schläge ausbauen und wurden holten uns den Titel Südligameister von den Allgäuern zurück! Platz 3 konnte sich der Verein aus Alling sichern.

In der zweiten Mannschaften war Allgäu-Bodensee leider nicht einholbar und somit mussten wir uns mit einem zweiten Platz begnügen, mit dem wir aber immer noch hochzufrieden waren.

Die Preis für den besten Spieler und die beste Spielerin der Südliga ging an Stefan und Jani Buchbauer, welche mit überragendem Leistungen und deutlichem Abstand gewannen.

 

 

Spieler der 1. Liga: Links Allgäu-Bodensee (2. Platz), Mitte Horbach (1. Platz), Rechts Alling (3. Platz)
Spieler der 2. Liga: links 2. Platz Horbach, Mitte 1. Platz Allgäu-Bodensee, rechts 3. Platz Paulushofen
Beste Spieler der Südliga v.l.n.r.: 2. Platz Joe Send, 1. Platz Stefan Buchbauer, 3. Platz Jochen Franz
Beste Spielerinnen der Südliga v.l.n.r.: 2. Platz Anja Niebler, 1. Platz Jeanette Buchbauer, 3. Platz Sarah Streuber (abwesend)

Aus die Maus Turnier

Zu Ehren unseres verstorbenen Mitglieds Horst wurde auch dieses Jahr wieder ein "Aus die Maus" Turnier gespielt.

Die Sieger bei den Herren und bei den Damen waren wie im Vorjahr Dino und Helga Fernandez, die sich in den beiden Finalspielen gegen Ernst Weiß bzw. Hermine Schlotter durchsetzen konnten.

Die dramatischen deutschen Meisterschaften 2018!

(Warnung: Dieser Text kann Formen ausufernder Ironie, extremen Sarkasmus und Übertreibungen enthalten!)

Am 13. und 14.07.2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Einzel und am 12. und 15.07. im Doppel beim sommerlichen Temperaturen in Alling statt. Die bei ca. 130 Teilnehmern zu erwartende Konkurrenz war wieder sehr stark. Trotzdem können wir in Horbach mit einem 1. Platz und einem 2. Platz im Einzel und einem 1. Platz und einem 2. Platz im Doppel unsere Sieger auf den Podestplätzen beglückwünschen. Doch der Glanz der Sieger trägt einen niederschmetternden Schatten. 

Das Doppel 1. Tag:

Wir starten mit den ersten Tag im Doppel am 12. Juli. Es haben sich die Paarungen Helga und Dino Fernandez, Jani und Stefan Buchbauer, Katja Greibel und Oliver Gießbeck jeweils in der Kategorie Mixed, Helmut Reinek und Ernst Weiß in SH3, sowie die Chaosbrüder Pech und Schwefel - in persona Matthias und Christian Schlotter - in SH1 dieser Herausforderung angenommen.

Im Mixed konnten sich die Buchbauers gegen die 20 Kontrahenten mit herausragenden 63 Schlägen bei Par 72 vor Oli Gießbeck und Katja Greibel sowie Torben Hase und Annika Bankmann mit jeweils 65 Schlägen den ersten Platz vorübergehend sichern. Dahinter setzten sich mit 67 Schlägen Till und Nicole Thomas. Dino und Helga schafften es auf Rang 11 mit immer noch guten 70 Schlägen.

Bei den Herren 3 mit 10 Teams war es nach dem ersten Spieltag eine sehr enge Geschichte. Viktor Deptuch und Ernst Rapp aus Renningen führten mit 64 Schlägen vor Joachim Reitz und Karl-Heinz Leppelt aus Westenholz und Hans Eder und Willi Ansel aus Reninngen mit jeweils 65 Schlägen, dicht gefolgt von Johann Ritosek und Vincenzo Gentile aus Essen sowie unserem Ernst und Helmut mit jeweils 66 Schlägen. Nur einen Schlag dahinter lauterten noch Reinhard Philipp und Klaus Brill aus Allgäu-Bodensee und Bodo Lucas mit Günter Hakenes aus Westenholz. Das ließ einen spannenden zweiten Spieltag erwarten.

Bei den Herren 1 mit 18 Teams starteten die beiden Chaosbrüder mit einer hervorragenden ersten Hälfte mit 6 unter Par, aber leider hat das Chaos zwei Seiten, so dass die zweite Hälfte mit 3 über Par und schließlich 69 Schlägen zu einem eher unbefriedigendem 11 Platz führte. An die Spitze setzte sich Tobias Schramm und Martin Kleiber mit 61 Schlägen.

Das Einzel 1. Tag:

Mit hoher Motivation aus den guten Ergebnissen im Mixed, sowie in Herren 3 bzw. mit mehr Ansporn nach den desolaten Ergebnissen aus Herren 1 ging es nun am Freitag in den ersten Spieltag im Einzel.
Beginnen wir mit SH1. Christian Schlotter konnte sich aus dem Doppelfiasko des ersten Tages erholen und spielte mit 71 Schlägen eine neue persönliche Bestleistung. Allerdings reichte dies bei der starken Konkurrenz nur für Platz 12 von 36 Teilnehmern. Matthias Schlotter spielte eine solide 75, trotz seines ausufernden Lamentierens über seine schlechten Leistungen. Das Ergebnis reichte immerhin für Platz 20. Oli Gießbeck schien sich am ersten Tag verausgabt zu haben und schaffte es nur mit 82 Schlägen nur auf Platz 34. Platz 1 sicherte sich schlaggleich Torben Hase (Harz) und Jochen Franz (Alling) mit jeweils 65 Schlägen.

Bei den Damen 3 musste sich Helga Fernandez gegen 7 Konkurrentinnen durchsetzen. Mit ihren 83 Schlägen konnte sie immerhin Platz 5 behaupten. Auf Platz 1 setzte sich Renate Luce (Essen) mit 75 Schlägen, gefolgt von Karin Stoltz (Schwansen) mit 76 und Sigrid Jacobson (Essen) mit 77 Schlägen.

Bei den Herren 3 waren die Platzierungen eher ernüchternd, trotz solider Ergebnisse. Ernst Weiß und Helmut Reinek konnten sich mit jeweils 76 Schlägen nur auf Platz 12 (von 24) setzen. Dino Fernandez mit 75 Schlägen nur auf Platz 7. Allerdings für Helmuts und Ernsts erste deutsche Meisterschaft natürlich eine gute Leistung. Den ersten Platz teilten sich vorübergehen Viktor Deptuch (Renningen) und Reinhard Philipp (Allgäu-Bodensee) mit jeweils 70 Schlägen gefolgt von Klaus-Dieter Hirsch (Schwansen) mit 72 Schlägen.

Bei den Damen 2 gab es 12 Teilnehmerinnen. Jani Buchbauer setzte sich mit guten Leistungen (nach persönlicher Angabe) mit 71 Schlägen zusammen mit Mechthild Wedekind (Essen) auf Platz 2 hinter Margarete Hane (Westenholz) mit 69 Schlägen.

Bei den Herren 2 kam dann der Einbruch, welcher sich zeitweise schon diese Saison in der Südliga abgezeichnet hatte. Mit desaströsem Ergebnis von 72 Schlägen musste Stefan Buchbauer sich wieder einmal in den Schatten seiner Frau stellen. Dieses Ergebnis grenzte schon fast an Arbeitsverweigerung! Dass das Putten nicht Stefans Stärke ist, ist allgemein bekannt. Aber mit dem Unvermögen beim Putten das schlechte Ergebnis zu begründen, ist absolut unverständlich. Mit diesem Ergebnis war nur der zwischenzeitliche Platz 4 zu erreichen. Und das trotz der Dominanz bei der letzten DM. Till Thomas (Essen) und Carsten Heß (Alling) mit jeweils 67 Schlägen, sowie Andreas Mesinga (Iserloy) mit 70 Schlägen setzten sich vor ihn.

Das Einzel 2. Tag:

Wir beginnen wieder mit dem Herren 1. Wie das immer so ist, mussten Christian und Matthias Schlotter ihre Ergebnisse vom Vortag nochmal toppen. Allerdings im negativen Sinn. Christians solide 75 reichte am Ende mit 146 Schlägen nur für eine Endplatzierung von 15. Nachdem sein Bruder sich das natürlich nicht nehmen lassen wollte, legte auch er noch mal drauf, so dass er mit seinen 80 Schlägen und somit 155 Schlägen insgesamt auf Platz 23 landete. Nur Oli Gießbeck wollte nicht miteifern und verbesserte sich um einen Schlag und kam damit mit 163 Schlägen zumindest auf Platz 31 nach vorne. Am Ende stand Torben Hase mit einer erneuten herausragenden 64 und somit insgesamt 129 Schlägen auf Platz 1, gefolgt von Frank Schweizerhof (Essen) mit 131 Schlägen und Christian Stöber (Essen) mit 135 Schlägen.

Bei den Damen 3 konnte Helga Fernandez sich den 5. Platz mit insgesamt 165 Schlägen sichern. Renate Luce (Essen) konnte den ersten Platz mit 148 Schlägen problemlos verteidigen.

Unsere Herren 3 strengten sich noch einmal am zweiten Tag an. Dino Fernandez konnte sich mit einer 71 zurück ins Spiel bringen, wodurch er es gegen Günter Hakenes und Vincenzo Gentile ist Stechen um Platz 2 schaffte. Souverän konnte er dieses für sich entscheiden und wurde so zum Vizemeister! Nur Joachim Reitz aus Westenholz, der mit 68 Schlägen glänzte, musste er sich geschlagen geben. Helmut mit einer guten 74 und Ernst mit einer erneuten 76 spielten sich mit etwas Mithilfe durch die schlechteren Ergebnisse der Konkurrenz auf Platz 7 und 9.

Bei den Damen 2 zauberte Jeanette Buchbauer auf dem Platz. Mit einer grandiosen 69 und damit insgesamt 140 Schlägen setzte sie sich an die Spitze und holte sich den Titel! Olé olé, deutsche Meisterin, olé olé! Ihre Konkurrentinnen konnte ihr nichts entgegensetzen. Margarate Hane schaffte es mit ihrer 73 nur auf 142 Schläge und Mechthild mit ihrer 75 nur auf 146 Schläge.

Und erneut muss ich am Ende von der Schattenseite der Medaille berichten. Auch am zweiten Tag ordnete sich Stefan Buchbauer seiner Frau unter und spielte nur eine 71. Damit ist es jetzt offiziell. Die Wachablösung hat stattgefunden. Der Glanz der vergangenen Jahre ist erloschen. Es reichte nur für einen absolut enttäuschenden 5. Platz. Auf Platz 1 setzte sich Carsten "Der-der-auf-dem-Platz-wohnt" Heß mit insgesamt 135 Schlägen gegen Till Thomas mit 139 und Gregor Freitag mit 140 Schlägen durch. 

Das Doppel 2. Tag:

In der Kategorie SH1 begannen die Chaosbrüder Pech und Schwefel (Matthias und Christian)  mit viel Elan und großer spielerischer Kunst. Das hielt leider nur für eine Bahn. Danach ging es eher bergab und das nicht nur topografisch. Mit einer desaströsen 55 (7 über Par) reichte es am Ende nur mit insgesamt  124 Schlägen für den 14 Platz von 18 Teilnehmern. Enttäuschend. Vielleicht war die Namensgebung auf den Trikots ein schlechtes Omen oder einfach nur eine absolut präzise Wiedergabe der Leistungen. Auf dem ersten Platz landete Peter Zodel und Carsten Heß mit 107 Schlägen, gefolgt von Joe Senf und Timo Grall mit 111 und Tobias Schramm und Martin Kleiber mit 113 Schlägen.

Bei den Herren 3 gab es aber eine Überraschung. Ernst Weiß und Helmut Reinek konnten mit einer 49 und damit insgesamt 115 Schlägen den Vizemeistertitel holen! Sie mussten sich nur Viktor Deptuch und Ernst Rapp geschlagen geben, die mit 110 Schlägen nicht einzuholen waren.

In der Kategorie Mixed mussten sich Stefan und Jani Buchbauer gegen die Kontrahenten erwehren, die ihren ersten Platz nach dem ersten Spieltag angriffen. Aber der Knecht Stefan spielte gemäß der Erwartungen der Herrin Jani und so konnte er die Schatten der vergangenen zwei Tage vergessen. Es reichte mit einer grandiosen Leistung (108 Schläge) für den 1. Platz. Deutscher Meister, yippie! Oli Gießbeck mit Katja Greibel mussten sich leider mit 52 Schlägen (117 gesamt) Torben Hase und Annika Bankmann (112 Schläge), sowie Till und Nicole Thomas (116 Schläge) geschlagen geben. Aber immerhin ein sehr guter, wenn auch undankbarer 4. Platz. Dino und Helga Fernandez erreichten am Ende Platz 11.

Fazit: Nach einem schönen aber anstrengendem Turnier überstrahlt das lachende Gesicht von Jeanette Buchbauer und das ausgelassene Albern von Helmut und Ernst die etwas schlechteren Ergebnisse von manchen Spielern (z.B. das der Chaosbrüder). Wir vom Vorstand bedanken uns bei allen Teilnehmern für die Leistungen und die Unterstützung und vielleich sehen wir uns nächstes Jahr auf der DM wieder.

Deutsche Meisterin im Swingolf der Kategorie SF2: Jeanette Buchbauer
Links: Deutscher Vizemeister in der Kategorie SH3: Dino Fernandez
Mitte: Deutsche Meister im Mixed Doppel: Jeanette und Stefan Buchbauer
Links: Deutsche Vizemeister im Doppel der Kategorie SH3: Helmut Reinek und Ernst Weiß
Alle Teilnehmer v.l.n.r.: Dino Fernandez, Ernst Weiß, Stefan Buchbauer, Matthias Schlotter, Jeanette Buchbauer, Christian Schlotter, Helga Fernandez, Helmut Reinek, Oliver Gießbeck
 

Ausflug am 19.06.2018 nach Würzburg/ Veitshöchheim

Am 19.06.18 starteten 31 Swin Golfer und Bekannte zum diesjährigen Jubiläumsausflug nach Würzburg/ Veitshöchheim.

Planmäßig ging es mit der Bahn um 9:17 von Siegelsdorf Richtung Würzburg, vom Hauptbahnhof weiter mit der Straßenbahn bis zur Schiffsanlegestelle am alten Kranen. Um 11.00 legte unsere „Alte Liebe“ ( so hieß das Schiff ) in Würzburg ab. Bei herrlichen Sommerwetter ging es für ca. 45 min. vorbei an den Weinbergen und kleinen Dörfern nach Veitshöchheim wo sich der ein oder andere schon einen kleinen Schoppen Frankenwein an Deck unseres Schiffes genehmigte.

Angekommen in Veitshöchheim ging es ins Restaurant Fischerbärbel zum Mittagsessen. Nach dem Mittagstisch folgte ein Spaziergang zum wunderschönen Rokoko und Rosengarten in Veitshöchheim. Auf dem Weg zum Rokoko Garten machten wir noch einen kurzen Abstecher und besichtigten die Mainfrankensääle wo jährlich Fasnacht in Franken stattfindet. Der eine oder andere ließ es sich nicht nehmen mit Waltraud und Mariechen ablichten zu lassen. Eine kleine Gruppe zog es vor in den Biergarten Meegärtle die Freizeit zu verbringen.

Um 14:50 legte unser Schiff in Veitshöchheim wieder ab Richtung Würzburg wo wir wieder nach einer 45 min. Schifffahrt ankamen. Es folgte ein kurzer Spaziergang zum Marktplatz. Was auch um 17.00Uhr unser Treffpunkt war. Jetzt hatte jeder die Gelegenheit auf eigene Faust die Altstadt rund um den Marktplatz zu erkunden. Einige besichtigten den Dom andere zog es in die verschiedene Kaffees rund um den Marktplatz.

Um 17:00 Uhr trafen sich alle wieder am Marktplatz und es ging zu Fuß ins Weinhaus Schnabel wo ebenfalls für uns schon reserviert war. Nach einen ausgiebigen Abendessen machten wir uns um 19:15 Uhr wieder auf zum Hauptbahnhof in Würzburg wo um 19:42Uhr unser Zug Abfuhr.

Pünktlich um 20:40 Uhr kamen wir wieder in Siegelsdorf an und ein Erlebnisreicher Tag ging zu Ende.

Vereinsmeisterschaft 2018

Am 30.06.2018 fanden bei sonnig heißem Wetter die diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt.

Da bei den Damen die Kategorie SF1 nicht besetzt war, gab es nur Ergebnisse für SF2 und SF3. 

Bei den Damen aus SF2 erzielte Jeanette Buchbauer den ersten Platz mit 73 Schlägen gefolgt von Hermine Schlotter mit 85 Schlägen und Doris Reinek mit 88 Schlägen.

In der Kategorie SF3 setzte sich Helga Fernandez mit 79 Schlägen vor Gertrud Nagel mit 81 und Ramona Meier mit 82 Schlägen durch.

Bei den Herren SH1 gab es wie bereits die Jahre zuvor ein spannendes Bruderduell. Dieses Jahr konnte sich Christian gegen seinen Bruder Matthias Schlotter mit 79 zu 81 Schlägen durchsetzen.

In der Kategorie SH2 holte sich Stefan Buchbauer mit 71 Schlägen den ersten Platz. Im Stechen konnte sich Lumir Kainer gegen Jürgen Wojtek durchsetzen, die beiden 75 Schlägen hatten.

In der größten Kategorie, den SH3 mit 14 Teilnehmern, holte sich Harald Stinzig mit einer Tagesbestleistung von 70 Schlägen den ersten Platz, gefolgt von Dino Fernandez mit 72 und Helmut Reinek mit 76 Schlägen. Aber nicht nur das - Harald Stinzig holte sich auch den Par3 Cup und den Ralf Peter Pokal, den es für das beste Ergebnis auf den schwersten 9 Bahnen gibt.

 

 

 

Gruppenbild aller Teilnehmer
Harald Stinzig, Sieger in der Kategorie SH3 mit Tagesbestleistung, Sieger beim Par3 Cup und Gewinner des Ralf-Peter-Pokals.

5. und 6. Spieltag Südliga

Der 5. Spieltag wurde auf einem hervorragenden Platz in Markdorf durchgeführt. In der zweiten Mannschaft konnten wir mit 219 Schlägen nur das drittbeste Tagesergebnis nach Renningen mit 210 und Allgäu-Bodensee mit 211 Schlägen  erzielen. Hierdurch übernahm Allgäu-Bodensee die Führung mit 3 Schlägen Vorsprung vor Horbach. Mit der ersten Mannschaft holte sich Alling mit 266 Schlägen der Tagessieg gefolgt von Allgäu-Bodensee mit 272 und Horbach mit 278 Schlägen. Horbach konnte die Führung damit mit 4 Schlägen Vorsprung halten.

Am 6. Spieltag in Renningen holte sich in der zweiten Mannschaft Renningen mit 204 Schlägen den Tagessieg gefolgt von Allgäub mit 212 und Horbach mit 224 Schlägen. Allgäu konnte somit seine Führung auf Horbach auf 15 Schläge ausbauen. Paulushofen auf Platz 3 hat mit 109 Schlägen Rückstand auf Horbach keine Chancen mehr auf die vorderern Plätze. In der ersten Mannschaft holte sich Horbach den Tagessieg mit 278 Schlägen, gefolgt von Alling mit 279 und Allgäu-Bodensee mit 280 Schlägen. Damit baute Horbach die Führung wieder auf 6 Schläge aus. Alling auf Platz 3 mit 36 Schlägen Rückstand hat ebenfalls kaum Chancen auf die vorderen Plätze.

Wir blicken alle gespannt auf den letzten Spieltag in Paulushofen im September, wo die finalen Entscheidungen fallen werden.

10 Jahre Swingolf Horbach

Am Wochenende vom 09. und 10.06.2018 feierte Swingolf Horbach das 10-jährige Jubiläum.

Begonnen wurde mit einem Jubiläumsturnier am Samstag, an dem wir auch Vereinsspieler aus Alling, Paulushofen und Renningen begrüßen durften. Lobenswert sind auch die drei Freizeitspieler zu erwähnen, die sich an dem sehr heißen Sommertag unter die Teilnehmer gemischt haben.

Unser Dank gilt allen Helfern und Helferinnen für das gelungene und schöne Wochenende.

Am Ende hat sich bei den Damen Jeanette Buchbauer  mit 74 Schlägen gegen Helga Fernandez mit 82 und Anke Dreher mit 84 Schlägen durchgesetzt. Bei den Herren konnte Carsten Heß aus Alling trotz seiner hervorragenden 67 nicht gegen den Platzmatador Stefan Buchbauer mit einem neuen Platzrekord von 65 Schlägen ankommen. Platz 3 mit 71 Schlägen sicherte sich Dino Fernandez ganz knapp vor Helmut Reinek mit 72.

v.l.n.r.: Georg Endreß, Carsten Heß, Stefan Buchbauer, Dino Fernandez, Christian Schlotter
v.l.n.r.: Helga Fernandez, Jeanette Buchbauer, Anke Dreher

Am Sonntag fand dann der "Tag der offenen Tür" statt, an dem ein ausgiebiges Unterhaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene geboten war. Ob Hüpfburg oder Pferdewagen fahren oder eine Runde Swingolf mit Begleitung von Vereinsmitgliedern war für jeden etwas dabei. Für das leibliche Wohl war mit ausreichend Essen und Getränke bei Musik gesorgt.

Zweites Ligawochenende mit Tiefen und Höhen in Linz

Nach einem schwachen 3. Spieltag folgt ein starker 4. Spieltag.

3. Spieltag

Bei trockenem angenehmen Wetter wurden nach durchwegs schwächeren Leistungen von der Horbacher Spielern in der 1. Liga mit insgesamt 302 Schlägen und sehr guten Ergebnissen vom Team aus Allgäu-Bodensee (276 Schläge) die 26 Schläge Rückstand bis auf einen Gleichstand ausgeglichen. Nur durch die noch schlechteren Ergebnisse von Alling mit 314 Schlägen konnten wir so den 1. Platz mit insgesamt 884 Schlägen nun geteilt mit Allgäu-Bodensee verteidigen. In der zweiten Liga konnten wir mit einem Schlag weniger (232 Schläge) wieder die alleinige Führung mit insgesamt 663 Schlägen vor Allgäu-Bodensee mit 664 Schlägen erlangen. Weit abgeschlagen mit 742 Schlägen ist Renningen auf Platz 3.

Spieler der 1. Liga mit Schlagzahl: Stefan Buchbauer 70, Jeanette Buchbauer 74, Ernst Weiß 85, Dino Fernandez 73

Gewertete Spieler der 2. Liga mit Schlagzahl: Matthias Schlotter 77, Oliver Gießbeck 79, Christian Schlotter 76

 

4. Spieltag

Jedoch glänzte Horbach am 4. Spieltag in der ersten Liga wieder mit 274 Schlägen gegenüber Allgäu Bodensee mit 287 Schlägen. Mit nun insgesamt 1118 Schlägen liegt Horbach damit mit 13 Schlägen Vorsprung auf Allgäu-Bodensee auf Platz 1. Auf Platz 3 liegt der SGC Paulushofen mit 1166 Schlägen und somit mit einem Rückstand auf Horbach von 58 Schlägen. Auch in der zweiten Liga wurden hervorragende Ergebnisse erzielt, womit wir mit insgesamt 878 Schlägen nun 5 Schläge Vorsprung auf Allgäu-Bodensee haben. Auf dem dritten Platz liegt nun der SGC Paulushofen mit 70 Schlägen Rückstand auf Platz 1. Des Weiteren hatten wir einen Buchbauer-Tag: Stefan Buchbauer holte den Par 3 Cup, spielte das beste Tagesergebnis und somit das beste Ergebnis der Männer. Er führt weiterhin mit nun 10 Schlägen Vorsprung die Liste der besten Spieler an und führt auch im Par 3 Cup gesamt. Jeanette Buchbauer spielte das beste Tagesergebnis der Frauen und führt mit 15 Schlägen Vorsprung die Liste der besten Spielerinnen an.

Wir freuen uns auf einen weiteren spannenden Ligaverlauf.  

Spieler der 1. Liga mit Schlagzahl: Stefan Buchbauer 63, Jeanette Buchbauer 67, Ernst Weiß 71, Dino Fernandez 73

Gewertete Spieler der 2. Liga mit Schlagzahl: Matthias Schlotter 69, Oliver Gießbeck 73, Helmut Reinek 73

Herausragender Beginn in der Südliga

An den ersten beiden Spieltagen glänzten die Spieler aus Horbach mit einem hervorrragenden Start in die neue Saison.

1. Spieltag

Bei strahlend blauem Himmel konnten wir auf dem Heimplatz in der 1. Liga mit 273 Schlägen in Führung gehen. Zweiter mit 6 Schlägen dahinter positionierte sich der SGC Alling (279 Schläge) sowie mit 287 Schlägen der SGC Allgäu-Bodensee. In der 2. Liga mussten wir uns mit 214 Schlägen nur mit 5 Schlägen Rückstand dem SGC Allgäu-Bodensee (209 Schläge) geschlagen geben, gefolgt von Renningen mit 220 Schlägen. Den Par-3-Cup holte sich Jeanette Buchbauer, die sich gegen ihren Mann Stefan schlaggleich (7) aufgrund des schlechteren Handicaps durchsetzte.

Spieler der 1. Liga mit Schlagzahl: Stefan Buchbauer 64, Jeanette Buchbauer 65, Ernst Weiß 76, Dino Fernandez 68

Gewertete Spieler der 2. Liga mit Schlagzahl: Matthias Schlotter 74, Helmut Reinek 70, Harry Fichter 70

 

2. Spieltag

Am zweiten Spieltag in Alling wähnten sich die Allinger überlegen, doch der Vorsprung konnte in der 1. Liga mit 269 Schlägen um weitere 5 Schläge ausgebaut werden, so dass Horbach mit 542 Schlägen führt, vor Alling mit 553 Schlägen und Allgäu-Bodensee mit 568 Schlägen. In der 2. Liga konnten wir mit dem SGC Allgäu-Bodensee gleichziehen, so dass beide Teams 431 Schläge auf ihrem Konto haben. Dritter ist der SGV Renningen mit 447 Schlägen.Insgesamt holte der SGC Horbach am zweiten Spieltag den Sieg in der ersten und zweiten Mannschaft, sowie den Tagessieg und stellten den besten Spieler (Stefan Buchbauer) und die beste Spielerin (Jeanette Buchbauer).

Spieler der 1. Liga mit Schlagzahl: Stefan Buchbauer 64, Jeanette Buchbauer 67, Ernst Weiß 70, Dino Fernandez 68

Gewertete Spieler der 2. Liga mit Schlagzahl: Matthias Schlotter 71, Oliver Gießbeck 72, Christian Schlotter 74

Eröffnungsturnier 2018

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 28.04.2018 fand unser Eröffnungsturnier statt.

Bei den Herren holte sich Stefan Buchbauer mit 68 Schlägen den Sieg gefolgt von Dino Fernandez mit 73 und Peter Kattendick mit 75 Schlägen. Bei den Damen setzte sich Jeanette Buchbauer mit 74 Schlägen gegen Helga Fernandez mit 80 und Hermine Schlotter mit 83 Schlägen durch.

v.l.n.r. Dino Fernandez, Stefan Buchbauer und Peter Kattendick
v.l.n.r. Helga Fernandez, Jeanette Buchbauer und Hermine Schlotter